Home

Bekanntmachung

Aus aktuellem Anlass bleibt unser Schulungsgebäude für den Publikumsverkehr ab dem 18. März 2020 geschlossen.

Um die mögliche Ansteckung mit dem Corona-Virus zu verhindern und um die Besucher sowie die Beschäftigten zu schützen, haben wir uns zu dieser Maßnahme entschieden. Damit soll verhindert werden, dass sich Menschen eventuell gegenseitig anstecken.

Wir danken für Ihr Verständnis.
Berlin den 18. März 2020

 


 

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Freund und Vorstandsvorsitzenden, sowie Geschäftsführer der Schule Mario Fiedler, der am 05. März 2020 im Alter von 59 Jahren verstorben ist.

Trotz seiner schweren Krebserkrankung setzte er sich bis zum Schluss, mit viel Liebe und Herz, für die von ihm vor 25 Jahren gegründete Stiftung Deutsche Schule für Blindenführhunde ein.

Mario Fiedler *04. Januar 1961 - †05. März 2020
Mario Fiedler *04. Januar 1961 – †05. März 2020

Wir haben ihn als Menschen kennengelernt, der niemals nur an sich, sondern immer auch an andere gedacht hatte. Ohne ihn wäre die Stiftung nicht das was sie heute ist, eine Institution die blinden Menschen mehr Mobilität und Lebensfreude bietet.

Sein soziales Engagement und sein verantwortungsvolles Wirken wird uns allen immer ein Vorbild sein. Wir werden ihn in bester Erinnerung behalten und sein Lebenswerk in seinem Sinne fortführen.

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied am

15. Mai 2020 um 11:00 Uhr
Friedhof der Ev. Stadtkirchengemeinde Köpenick
Rudower Straße 23, 12557 Berlin.

Möge die Erinnerung an die gemeinsame Zeit uns genügend Kraft für die Zukunft geben.

 


 

Über Ihr Interesse an unserer Stiftung Deutsche Schule für Blindenführhunde in Berlin am Müggelsee freuen wir uns!

Die Stiftung Deutsche Schule für Blindenführhunde, gegründet 1995, verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die Gemeinnützigkeit wurde seit unserer Gründung durchgängig anerkannt.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Steigerung der Lebensqualität blinder und sehbehinderter Menschen. Ein ausgebildeter Blindenführhund bedeutet für jeden Einzelnen mehr Mobilität und damit ein selbstbestimmtes Leben.

Wir wollen durch eine solide, objektiv nachprüfbare und qualitativ hochwertige Ausbildung unserer Hunde erreichen, dass blinde Menschen einen höheren Lebensstandard verwirklichen können. Ein gut ausgebildeter Blindenführhund gibt den Menschen Selbstständigkeit und Mobilität, mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bessere Umweltorientierung und damit größtmögliche Unabhängigkeit.

Ein Blindenführhund befreit blinde Menschen aus ihrer Isolation und ist zugleich von hohem emotionalen Wert für sie, da er verlässliche Bezugsperson und Partner in der Umwelt ist.

Die größte Herausforderung in unserer recht jungen Geschichte war die Weiterführung der traditionsreichen Blindenführhundschule Berlin-Hirschgarten (eröffnet 1959), zwischenzeitlich SehHund gGmbH, welche wir hervorragend meistern konnten.